Allgemein 2. Februar 2018 Ilja No comments

Wir machen den Schokopudding-Geschmackstest!

Letztes Jahr ging Lidl gemeinsam mit diabetesDE in die Gesundheitsoffensive und versprach die Reduzierung von Zucker in ihren Produkten. Dieses Jahr zieht REWE ein bisschen mit und lädt zum Puddingessen ein. Ein kleines Set von Schokopudding, dass aus der Originalrezeptur sowie zuckerreduzierten (20 bis 40 %) Rezepturen besteht, sollen die Kunden den Geschmackstest machen. Anne und ich haben den Versuch gewagt und auf Video festgehalten.

Disclaimer: Natürlich kann ich eigentlich Alles essen, aber muss ich das auch? 😉

Bestandteile und Nährwerte

Die vier Portionen haben jeweils 80 Gramm pro Portion und sind ohne den Deckel in Konsistenz und Farbe kaum unterscheidbar. Die 40 %-Variante fühlt sich jedoch auf dem Löffel cremiger an und auch bei den Inhalten rutscht das Schokopulver vor den Zucker. Insgesamt gibt es aber kaum Veränderungen in den Bestandteilen außer der Reduktion von Zucker, d.h., dass REWE hier kein „Diät-Produkt“ anbietet und den fehlenden Zucker mit Fett ausgleicht. Die Originalrezeptur hat 15,2 Gramm Kohlenhydrate pro Portion, die 40 %-Variante nur noch 11,0 Gramm. Auf dem Papier wirkt der Unterschied recht gering.

Original-rezeptur 20 % weniger Zucker 30 % weniger Zucker 40 % weniger Zucker
pro 100 g pro Portion pro 100 g pro Portion pro 100 g pro Portion pro 100 g pro Portion
Energiewert (kJ/kcal)  680 /163 578 / 138 656 / 157 557 / 133 639 / 153 543 / 130  621 / 149  528 / 127
Fett 8,5 7,2 8,8 7,5 9,0 7,7  9,1 7,7
davon gesättigte Fettsäuren  5,6 4,8 5,8 4,9 5,9 5,0 6,0  5,1
Kohlenhydrate  17,9 15,2 15,7 13,3 14,3 12,2 12,9 11,0
davon Zucker 14,0 11,9 11,2 9,5 9,7 8,2 8,4 7,1
Eiweiß  3,2 2,7 3,3 2,8 3,3 2,8 3,4 2,9
Salz 0,18 0,15 0,18 0,15 0,18 0,15 0,18 0,15

Der große Geschmackstest

Die Verpackung vom Schokopudding schlägt vor, man soll bei der Originalrezeptur anfangen und sich von der 20 % bis zur 40 %-Portion durchprobieren. Zum Schluss soll man nochmal die Originalrezeptur probieren.

Wenn man nach Anleitung nascht, dann ist zuerst der Unterschied gar nicht so groß. Man merkt, dass der Zucker weniger wird und andere Aromen, wie die Schokolade, mehr zum Vorschein kommen. Sehr ähnlich ist es, wenn man von Vollmilch- auf Zartbitterschokolade wechselt, jedoch nicht so deutlich bemerkbar. Interessanter ist jedoch der Unterschied wenn man von dem 40 %-Pudding zur Originalrezeptur wechselt. Die Süße ist sehr deutlich, fast schon überlagernd. Hier merkt man, dass man quasi mit Süße übersättigt wird und gar nicht mehr merkt, wie süß manche Nahrungsmittel sind.

Schlussendlich war Anne für die Variante mit 30 % und mir hat auch der Schokopudding mit 40 % weniger Zucker noch ziemlich gut geschmeckt. Hier gilt: Weniger ist mehr.

Habt ihr auch den Geschmackstest gemacht? Was ist euer Favorit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.